waermepumpe.jpg
WÄRMEPUMPEN

Wärmepumpen

Kostenlose, regenerative Energiequellen nutzen und Heizkosten sparen

Wärmepumpen nutzen die ohnehin vorhandene Energie aus dem Erdreich oder der Luft zur Wärmegewinnung. Diese kostenlosen Energiequellen möchten wir unseren Baufamilien zugänglich machen. Alle Energiesparhäuser von Zenz finden Sie daher ausgestattet mit ihrer eigenen Wärmepumpe vor. Energiekostenersparnis, wohl temperierte Räume und aktiver Klimaschutz liegen als drei der wichtigsten Vorteile beim Heizen mit Wärmepumpen klar auf der Hand. Erfahren Sie hier und in einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Zenz-Berater mehr über den Einsatz der modernen Pumpentechnik!

Wie funktionieren Wärmepumpen?

Vereinfacht beschrieben arbeitet eine Wärmepumpe nach dem Kühlschrankprinzip – nur in umgekehrter Richtung: Ein Kühlschrank leitet Wärme nach außen ab, eine Wärmepumpe indes holt Energie aus dem Erdreich, dem Wasser oder der Luft über das Heizungssystem ins Haus: 1. Die der Umwelt entzogene Wärme bringt das flüssige Kältemittel im Verdampfer der Wärmepumpe zum Verdampfen. Bereits relativ niedrige Temperaturen reichen dafür aus. 2. Im Kompressor wird der Kältemitteldampf anschließend verdichtet. Dies bewirkt eine Druckerhöhung und lässt das Kältemittel die vom Heizsystem benötigte Temperatur erreichen. 3. Im Kondensator (Verflüssiger) gibt das Kältemittel im Anschluss seine Wärme an die Gebäudeheizung ab und verflüssigt sich erneut. 4. Das sogenannte Expansions- oder Entspannungsventil senkt dann den Druck des Kältemittels auf sein ursprüngliches Niveau herab, woraufhin es weiter zum Verdampfer gelangt und der Kreislauf von neuem beginnt.

Welche Wärmepumpe für Ihr Energiesparhaus?

Welche Wärmepumpe für ein Energiesparhaus im Einzelfall die beste ist, hängt von den geologischen Gegebenheiten auf dem Traumgrundstück und dem Wärmebedarf ab. Mögliche Energiequellen für Wärmepumpen sind:

 

 

  • Erdreich
  • Wasser
  • Luft
  • Abwärme
  • Eisspeicher

Sichern Sie sich die bestmögliche Effizienz

Die verschiedenen Heizsysteme erfordern jeweils unterschiedliche Temperaturen. Eine Heizung mit Radiatoren etwa benötigt Temperaturen von bis zu 70 Grad Celsius, für eine Fußbodenheizung dagegen reicht ein Vorlauf von 35 Grad Celsius aus. Der Betrieb einer Wärmepumpe mit einer Fußbodenheizung kann daher ein besonders wirtschaftlicher sein. Die Effizienz einer Wärmepumpe ist bedingt durch die Konstruktion ihres Kältekreises. Wärmepumpen in Energiesparhäusern von Zenz arbeiten mit modernsten Komponenten und erreichen so die bestmögliche Energieeffizienz. Alle Pumpensysteme in unseren Energiesparhäusern zeichnen sich außerdem durch einen hohen COP (Coefficient of Performance) aus – das heißt, die von ihnen erzeugte Nutzwärme und die dafür eingesetzte Antriebsenergie stehen in einem optimalen Verhältnis. Dies erhöht weiter die Effizienz Ihres Energiesparhauses. Weitere Qualitätskennzeichen unserer Wärmepumpentechnik sind ihr leiser, vibrationsarmer und ausgesprochen langlebiger Betrieb. Sie haben die Wahl zwischen einer Wärmepumpe zur Aufstellung im Technikraum Ihres Hauses sowie zur Außenaufstellung.

Wir informieren Sie über Fördermittel für Ihre Wärmepumpe

Bauherren leisten mit dem Kauf und Betrieb von Wärmepumpen einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Heizen mit Wärmepumpe sichert nämlich nicht nur dauerhaft niedrige Heizkosten, es senkt durch den Verzicht auf fossile Energieträger (z.B. Erdgas oder Erdöl) auch den CO2-Ausstoß. Der Staat dankt Hausbauern die Investition in Wärmepumpentechnik aus diesem Grund mit speziellen Förderungen des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).
Sie wollen mit uns ein Energiesparhaus mit Wärmepumpe bauen und möchten wissen, welche Pumpenvariante für Ihr Wunschhaus in Frage kommt? Sie wünschen Detailinformationen darüber, wie diese Wärmepumpe für Sie arbeitet und aktiv Energie spart und welche Fördermittel Sie für diese erhalten? Sprechen Sie uns an: Gerne informiert Ihr Zenz-Berater Sie hierzu detailliert und individuell!