Menü

Das Effizienzhaus

Energieeffizientes Bauen

Sie haben sich entschieden neu zu bauen? Dann achten Sie dabei auch auf den Effizienzhaus-Standard. Denn mit einem Effizienzhaus können Sie nicht nur Energiekosten sparen. Ein Effizienzhaus bedeutet auch Werterhalt und Wohnkomfort. Gleichzeitig profitieren Sie von attraktiven Förderungen – und zwar umso mehr, je besser der Effizienzhaus-Standard Ihrer Immobilie ist.
Die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat, um mit Förderprogrammen den Anreiz für einen besseren Energiestandard setzen zu können das Effizienzhaus eingeführt. Die Zahl hinter dem Wort Effizienzhaus sagt aus, wie viel Primärenergie in Prozent das Effizienzhaus im Vergleich zu einem Neubau nach den gültigen Vorschriften des Gebäudeenergiegesetz (GEG) benötigt.

Sparen Sie bares Geld mit dem Tilgungszuschuss

Gemessen wird die energetische Qualität anhand des Jahresprimärenergiebedarfes und des Transmissionswärmeverlustes. Für diese beiden Kennzahlen definiert das Gebäudeenergiegesetz (GEG) Höchstwerte, die ein vergleichbares Referenzgebäude einhalten muss. Aus dem Vergleich erfolgt die Zuordnung in einen der Förderstandards. Ein Effizienzhaus 55 EE (vorherige Bezeichnung: KfW Effizienzhaus) hat einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 55 % eines vergleichbaren Referenzgebäudes nach GEG.

Wenn Sie z. B. ein neues Effizienzhaus 55 EE bauen, erhalten Sie von der KfW bis zu 26.250 Euro Tilgungszuschuss. Die Förderung läuft jedoch im Februar 2022 ersatzlos aus. Förderanträge müssen bis zum 31. Januar 2022 gestellt werden. 

Zur Verwirklichung von Ihrem ZENZ-Massivhaus als Effizienzhaus 55 EE, Effizienzhaus 40 EE oder Effizienzhaus 40 Plus hält ZENZ intelligent zusammenstellte Energiespar-Mehrwertpakete bereit. Diese sehen Anpassungen von Bauteilen und der Energietechnik vor. Die Bestandteile der Pakete wirken effektvoll zusammen und erreichen so, dass Ihr ZENZ-Haus maximal energieeffizient und zukunftsträchtig wird.