Menü
treppe_1.jpg
TREPPEN

Treppen

Treppen als individuelle Nutz- und Gestaltungselemente

Bereits beim Betreten einer Treppe spürt man, ob sie aus hochwertigen Materialien gefertigt wurde oder nicht. Wir bei Zenz integrieren deshalb nur Treppen aus Materialien in höchster Qualität in unsere Häuser. Mittels modernster Herstellungsverfahren werden diese zu einer Konstruktion von ansprechender Ästhetik verarbeitet. Alle Treppen der Massivhäuser von Zenz sind solide und präzise gefertigte Kreationen von erlesener Handwerkskunst. Denn Treppenanlagen müssen auch einer fortwährenden intensiven Beanspruchung standhalten. Unser Architekt legt daher schon bei der Planung von Ihrer Immobilie mit Ihnen fest, ob eine Holztreppe, Wangentreppe, Spindeltreppe oder Steiltreppe in Ihrem Grundriss die geeignetste Treppenlösung ist.

Bereits in der Entwurfsphase Ihres Massivhauses sollten Sie sich Gedanken machen, welche Treppe für Sie optimal ist. In die Auswahl der richtigen Treppe muss nämlich auch der Grundriss Ihres Massivhauses einbezogen werden. Eine Treppe mit geradem Verlauf benötigt mehr Platz, lässt sich aber angenehmer begehen und kann repräsentativ wirken. Jedoch auch von einer geschwungenen Treppe kann eine zauberhafte Eleganz ausgehen, die sie zum Blickfänger macht. Und selbstverständlich ist auch die Materialauswahl entscheidend. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Ganz abhängig von ihrer Form- und Farbgebung kann sogar eine Betontreppe modern, massiv, elegant oder verspielt anmuten. Oder spricht Sie speziell eine Treppe aus Glas oder Stahl an, die dezent in eine Ecke verläuft?

Die passende Treppe für Sie – eine spannende Auswahl

Bei unseren Treppenanbietern suchen Sie die Treppen für Ihr Massivhaus nach Bauart, Materialien und Farben aus. Die dortigen Berater assistieren Ihnen gerne bei Ihrer Auswahl. Unsere renommierten Handwerksbetriebe übernehmen in der Folge die maßgenaue Installation der Treppen in Ihrem neuen Zuhause.

Ein weiterer Aspekt, über den Sie sich bei der Bauplanung Gedanken machen sollten, ist die Anordnung Ihrer Treppen im Grundriss. Die Integration einer Treppe inmitten des Wohnbereichs kann, muss aber keine passende Lösung sein. Insbesondere wenn zwei Geschosse von unterschiedlichen Parteien bewohnt werden, empfiehlt sich ein separates Treppenhaus. Das gilt auch dann, wenn ein heranwachsendes Kind in der anderen Etage sein eigenes Reich bezieht. Wird ein Hausteil an Fremde vermietet, ist eine integrierte Treppe erst recht keine Option.

Darüber hinaus bezieht Zenzfolgende Fragen in Ihre Treppenplanung mit ein:

  • Bilden die Treppen Verbindungen zwischen mehreren Wohnungen?
  • Werden oftmals große oder sperrige Gegenstände über die Treppenwege transportiert?
  • Muss eine thermische Abtrennung eingebracht werden? Denn komplett offene Treppenaufgänge vom Keller bis in das Dachgeschoss können Kamineffekte und somit Zuglufterscheinungen auslösen. Das kann nicht nur einen Zug, sondern auch einen erhöhten Energieverbrauch zur Folge haben. Unwillkürlich heizen Sie dadurch nämlich auch in Bereichen, die Sie sonst weitgehend unbeheizt belassen würden.